Vivian Darges

↳ Projekt:
Ästhetisch die Welt verbessern – eine Utopie oder nicht?

Kann die Utopie eines verantwortungsvollen Designs in unserer heutigen Konsumgesellschaft Realität werden?
Es geht um das heutige und allgemeine Verständnis vom Designbegriff, aber auch um das heutige Verständnis vom Berufsbild des Designers und wo da die Grenzen der Verantwortung für uns als Designer liegen. Wie sieht es also aus, wenn man Design ganzheitlich betrachtet, sollte man neben der ästhetischen und funktionalen Gestaltung auch den ganzen Weg des Entstehungsprozesses bewusst mit in seine Gestaltung einbeziehen? Dies würde ja bedeuten, dass man soziale, ökonomische und ökologischen Aspekte berücksichtigen müsste, wie die Herstellung, den Verbrauch von Ressourcen, den Transport, die Nutzung und auch die Verwertung oder nicht? Oder doch weiter als Sklaven des Kapitalismus grün gewaschene Produkte gestalten oder gibt es das nicht?
Es geht also um zwei Dinge, zum einem um die Betrachtung zur Thematik in Bezug auf die Arbeit als Designer und daneben auch die Betrachtung auf die Produkte und Kunden, den wir als Designern ein Gesicht geben und die zentrale Frage ist dabei: „Was ist verantwortungsvolles Design?“.
Als Designern wird es vielleicht langsam Zeit sich aus den Fängen des Kapitalismus zu befreien oder ist doch alles Idealismus und eine Utopie?

Vivian Darges, Ästhetisch die Welt verbessern – eine Utopie oder nicht?